St. Andreas-Chor Langenwang

 


 

St. Andreas-Chor Langenwang 2009

-----------------------------------------------------------

Seit seiner Gründung im Jahre 1966 ist der St. Andreas Chor Langenwang ein Träger des kulturellen Lebens in Langenwang. Der Chor mit seinen ca. 25 Sängerinnen und Sängern steht seit 1982 unter der Leitung von Ing. Johann Flecker und ist weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. Anlässlich seines 40jährigen Jubiläums im Jahr 2006 veranstaltet der Chor einen Konzertzyklus mit einem abschließenden großen Drei-Tages-Geburtstagsfest.

 
Drei-Tages-Fest  2006

 
Adventkonzert 2002                                    Schlosskonzert 1992

Das Tätigkeitsfeld des St. Andreas Chores wurde in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert und umfasst heute ein breites Gebiet musikalischen und kulturellen Wirkens:

1.) Bewahrung des reichen musikalischen Liedguts 
2.) Musikalische Gestaltung kirchlicher Feiern
3.) Beitrag zum sonstigen kulturellen und gesellschaftlichen Leben in Langenwang
4.) Gemeinschaftliche Aktivitäten und Reisen


Geistliches Festkonzert 2006

Bewahrung des reichen musikalischen Liedguts

Die Bewahrung des reichen musikalischen Liedguts ist das zentrale Anliegen des St. Andreas-Chores. Das vielfältige Repertoire umfasst Liedgut aus acht Jahrhunderten. Zu diesem musikalischen Schatz gehören Werke aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen, die in Konzerten mit bestimmten Themenschwerpunkten – das Spektrum reicht von geistlichen Konzerten und Volksliederabenden zu beschwingten sommerlichen Freiluftkonzerten und Weihnachtskonzerten – immer wieder zur Aufführung gelangen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf A-cappella-Literatur, es finden auch Konzerte mit instrumentaler Begleitung statt.

So nimmt die Pflege und Darbietung des musikalischen Vermächtnisses der großen Komponisten wie Bach, Beethoven, Brahms, Bruckner, Haydn, Mendelssohn, Mozart oder Schubert ebenso wie die Aufführung von zeitgenössischen Kompositionen einen besonderen Stellenwert im Wirken des Chores ein. Gerade diese reiche musikalische Kultur Österreichs sowie des gesamten deutschsprachigen und abendländischen Raums stellt eine große Verantwortung und Bereicherung dar.


 
    Dirndlpräsentation 2005                                 Russische Botschaft 1999

Auch die Bewahrung des ursprünglichen Volksliedgutes des alpenländischen Raums besitzt für den St. Andreas-Chor eine wichtige Rolle und stellt – dies auch im Hinblick auf die über die musikalische Schönheit hinausgehende Funktion der Identitätsstiftung – einen unverzichtbaren Bestandteil des ständigen Repertoires dar. Das Bestreben des St. Andreas-Chores ist es in diesem Zusammenhang auch, Volksweisen und Liedgut, das in Vergessenheit zu geraten droht, zu bewahren und zu den Menschen zu bringen. Dies geschieht auch durch die Einbindung des Publikums z.B. durch „offenes Singen“. In einer immer komplexer und schnelllebiger werdenden Umwelt, verbunden mit einer zunehmenden Orientierungslosigkeit, soll somit auch eine Besinnung auf die eigene Identität und Herkunft ermöglicht werden.

Folkloristische Chor-Literatur, Gospels und Spirituals aus allen Teilen der Welt sowie Popsongs und Evergreens  bereichern das Repertoire des St. Andreas Chores. Mit großer Freude führt der Chor regelmäßig die Werke des Chorgründers Franz Schöggl auf, wie z.B. das humorvolle Werk „Die launige Forelle“, das mittlerweile weltweit Verbreitung gefunden hat.

Auftritte an den schönsten Orten

Der St. Andreas-Chor gibt weit über die Grenzen der Steiermark hinaus an den reizvollsten Orten Konzerte. Höhepunkte der Aufführungstätigkeit der letzten Jahre sind:
- die musikalische Gestaltung einer Heiligen Messe in der St. Andreas-Kirche in Paris
- die musikalische Gestaltung einer Heiligen Messe im Petersdom in Rom,
- der Auftritt bei einer Audienz von Papst Johannes Paul II,
- die musikalische Umrahmung von Heiligen Messen in zwei Kathedralen in Dublin unter 
   Anwesenheit des irischen Premierministers,
- ein Volksliedkonzert in der Russischen Botschaft in Wien,
- ein Adventkonzert im Palais Schwarzenberg in Wien,
- der Festgottesdienst zur Orgeleinweihung in Langenwang,
- die „Musikalischen Sommerabende“ und das „Schlosskonzert“ in Langenwang,
- die Aufführung von Carl Orffs „Weihnachtsgeschichte“ gemeinsam mit SchülerInnen
   und LehrerInnen der Musikschule Langenwang,
- das Konzert zur Präsentation des „Langenwanger Dirndls“ auf der Burgruine Hohenwang,
- das Geistliche Festkonzert aus Anlass des 40jährigen Jubiläums des St. Andreas-Chor 
   und vieles mehr.

Die musikalische Gestaltung der liturgischen Feiern in der Pfarrkirche Langenwang ist ein zweites Kernelement der Tätigkeiten des St. Andreas-Chores. Der Heilige Andreas als Schutzpatron der Pfarre Langenwang dient auch als Namens- und Schutzpatron des Chores. Seit vielen Jahren übernimmt der St. Andreas-Chor in der Pfarrkirche Langenwang die musikalische Umrahmung der kirchlichen Festtage wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten sowie die musikalische Gestaltung von Hochzeiten, Begräbnissen, Maiandachten und sonstigen kirchlichen Feiern – und selbstverständlich die Messgestaltung am Namenstag des Hl. Andreas.

 
Langenwanger Dirndl                                      "Kunst in Langenwang"

Kulturelles & gesellschaftliches Leben

Eine dritte und seit einigen Jahren immer bedeutender werdende Säule des Selbstverständnisses des St. Andreas Chores ist der Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben in Langenwang, der mittlerweile weit über ausschließlich gesangliche Darbietungen hinausgeht. Im Jahr der Volkskultur 2005 wurde vom St. Andreas-Chor das „Langenwanger Dirndl“ erneuert, um so ein sichtbares Zeichen der Gemeinschaft und der Verbundenheit mit Langenwang zu setzen. Die geschichtsträchtige Burgruine Hohenwang fungierte als glanzvolle und symbolisch bedeutende Bühne für die Präsentation des Dirndls.
Ein weiterer Beitrag des St. Andreas-Chores zum kulturellen Leben der Marktgemeinde Langenwang ist die jährliche Kunstausstellung „Kunst in Langenwang“, zu der renommierte Künstler ihre Werke präsentieren.
Außerdem zeichnet der St. Andreas-Chor als Veranstalter der jährlich stattfindenden „Käse-Wein-Degustation“ verantwortlich, bei der Musik und erlesene Kulinarik zu einem stimmungsvollen Ganzen verbunden werden.
Der jüngste Beitrag des St. Andreas-Chores zum kulturellen Leben ist die im November 2006 erstmalig erschienene Kulturzeitschrift "sandcorn", in der der Chor über interessante Themen aus Musik, Kultur, Reisen und Gesundheit berichtet.

 
Rom 2003                                                  Irland 2001
 
Ramsau Silvester 2004                            Weststeiermark 2005

Gemeinsame Aktivitäten und Reisen

Ein qualitativ hochwertiges und freudiges Singen und Wirken gelingt freilich nur durch das Leben und Erleben von gegenseitigem Vertrauen und Respekt sowie der Gemeinschaft der Mitglieder des St. Andreas-Chores untereinander sowie mit den Zuhörern, Gästen und Freunden. Ein wertvolles Zeichen der Gemeinschaft und der Zusammengehörigkeit sind die vielen gemeinsamen Aktivitäten des St. Andreas-Chores wie Ausflüge, Konzertbesuche und Reisen, die auch immer eine „musikalische Botschaft“ durch Auftritte im jeweiligen Ausflugsziel bzw. Gastland beinhalten, seien es verschiedene Regionen in Österreich oder Länder wie Italien, Vatikan, Deutschland, Ungarn, Tschechien, England, Irland, Spanien und Frankreich. Eine besonders freundschaftliche Beziehung verbindet den St. Andreas Chor mit der Partnergemeinde Nittendorf in Bayern und dem Chor der Stadt Tolna in Ungarn.

© Mag. Johannes Flecker